Freitag, 18. März 2016

kurz verlinkt (26)


Well played Böhmermann, well played [via fefe].

Kommentare:

  1. Herzlichen Dank dafür - diese äußerst kunstvolle, gewollt ekelhafte Darbietung wäre mir sonst wohl unbekannt geblieben! Böhmermann und die leider ungenannt bleibenden MusikerInnen, die ihn unterstützen, haben es wahrlich drauf, den blank liegenden braunen Nerv der Zeit im Kern zu treffen. Kästner und Tucholsky hätten ihre wahre Freude daran.

    AntwortenLöschen
  2. In der Tat, da bleibt einem das Lachen im Halse stecken. Besonders Serdar Somuncu ist seit mehr als einem Jahrzehnt in Deutschland unterwegs und macht immer wieder auf den bigott-deutsch-nationalen Korpsgeist aufmerksam. Es scheint alles nichts zu bringen. Der gemeine Deutsche tritt so gerne nach unten und kriecht voller Leidenschaft nach oben.

    AntwortenLöschen