Mittwoch, 30. Dezember 2015

Lemmy Kilmister Killed By Death R.I.P.

Und wieder einer weniger :'-(


Immerhin hatte er wohl einen relativ angenehmen Abgang, wenn man der Facebook-Propaganda glauben darf:
"There is no easy way to say this…our mighty, noble friend Lemmy passed away today after a short battle with an extremely aggressive cancer. He had learnt of the disease on December 26th, and was at home, sitting in front of his favorite video game from The Rainbow which had recently made its way down the street, with his family."

Donnerstag, 24. Dezember 2015

Aus aktuellem Anlass



Frohe Weihnachten trotzdem :-)

Sonntag, 20. Dezember 2015

Advent, Advent...

Hach ja, die besinnliche Vorweihnachtszeit. Ganz Deutschland schwelgt in weihnachtlicher Verzückung, weil es Jung von Matt gelungen ist wieder einmal einen Edeka-Spot viral gehen zu lassen, in dem kräftig auf die Tränendrüse gedrückt wird (Die Verlinkung dieses Machwerks spare ich mir). Aber dazu haben die Kollegen Epikur und Stefan Rose eigentlich alles nennenswerte schon geschrieben, da muss ich nicht auch noch meinen Senf dazu abgeben.
Bei mir zu Hause fällt Weihnachten schon seit Jahren mehr oder weniger aus. Das liegt nicht einmal hauptsächlich am fehlenden Geld, sondern eher daran dass ich schon seit langer Zeit keinen Sinn darin sehe die mutmaßliche Geburt vom Lattenjupp an einem Datum zu feiern dass nur so festgelegt wurde weil die Kirchenväter gerne Feiertage der bekehrten Schafe übernommen und umgestrickt haben um den Übergang in die neue Religion für ebendiese Schafe möglichst schmerzlos zu halten.

Dienstag, 15. Dezember 2015

Freitag, 4. Dezember 2015

Völkerverständigung für Anfänger

Ich bin ja normalerweise ein recht introvertierter Mensch und will eigentlich nur in Ruhe gelassen werden. Aber weil es ein vernünftiges Zusammenleben nur geben kann wenn die Leute freundlich zueinander sind bin ich aus Prinzip erst einmal jedem gegenüber nett und freundlich. Damit fahre ich in der Regel auch ganz gut.

Apropos fahren. Anfang der Woche musste ich zum Arzt fahren. Und wegen akutem Führerscheinmangel tat ich das wie immer mit meinem Velo. Mein Kopf schmerzte, es regnete, war kalt und ich war alles in Allem nicht besonders gut drauf. Nachdem ich meinen gelben Schein und ein Rezept in der Tasche hatte machte ich mich auf zu einer erzwungenen Stadtrundfahrt. Vom Arzt zur Apotheke, dann zum Ein-Euro-Job-Briefkasten, Krankmeldung abgeben. Von da zur Post um ein (Brief-)Päckchen abzuholen, dass der Knecht vom DHL aus mir unerfindlichen Gründen nicht in meinen Briefkasten werfen wollte. Geld abheben, zu den Stadtwerken ein paar Kilowatt Strom kaufen, dann zum Lidl und schließlich zurück nach Hause ins Warme. Eine Tour von rund 15 Kilometern mit pochendem Schädel im Regen ist kein Spaß, das könnt ihr mir glauben.

Mittwoch, 2. Dezember 2015

Zitat des Tages


"Politik und das Schicksal der Menschheit werden von Männern ohne Ideale und ohne Größe geformt. Diejenigen, die Größe in sich haben gehen nicht in die Politik."
Albert Camus 

Sonntag, 29. November 2015

Allahu Quackbar

Hallo Freunde, long time no see. Da ich mich im Moment ein wenig schone gibt's (noch) keine neue Geschichte aus der Hartz-Hölle. Auch einen geplanten längeren Text zur Drogen-Prohibition hab ich aus Selbstschutzgründen erst einmal auf Eis gelegt (Schere im Kopf und so).
Aber so ganz kann ich's doch nicht lassen mit dem bloggen, darum gibt's heute den kurzen Hinweis auf einen (relativ) neuen Trend, der aus dem berüchtigten 4chan Forum hervorging:


Finde ich eine tolle Idee, das sollten alle Medien bei allen Berichten über den IS machen.


Mehr Bilder gibt's hier.

Dienstag, 24. November 2015

Foto des Tages

Gerade bei Fefe gefunden, das musste ich mir hier reinkleben:

Syrischer Flüchtling verteilt Essen an Obdachlose

Montag, 16. November 2015

Strom oder kein Strom, das ist hier die Frage

Die Bundesnetzagentur meldete vergangene Woche, dass im Jahr 2014 bei 351.802 Haushalten der Strom (vorübergehend) abgeschaltet wurde weil die Anschlussinhaber ihre Rechnung nicht bezahlen konnten. Wenn wir nun von der Annahme ausgehen, dass in einem Haushalt im Schnitt drei Personen leben, dann waren rund eine Million Menschen in Deutschland zumindest zeitweise ohne Strom. Doch damit nicht genug:
"Noch weit mehr Haushalte haben Probleme mit ihrer Stromrechnung. Nach Angaben der Bundesnetzagentur drohten Lieferanten ihren Kunden insgesamt 6,3 Millionen Mal, den Strom zu kappen." [Spiegel Online]

Freitag, 13. November 2015

Mann, oh Mann Spiegel

Der Bundes-Grüßaugust schlägt irgendwo Schaum und ihr müsst euren Senf dazu geben. In einer knallharten Analyse stellen die "Journalisten" fest, dass der Gauckler nur den Giftzwerg Schäuble mit seinem Geschwafel über Horrorszenarien gemeint haben kann. Zur Erinnerung:

"Der CDU-Grande hatte am Abend zuvor die Flüchtlingsbewegungen nach Deutschland mit einer Lawine verglichen. 'Ob wir schon in dem Stadium sind, wo die Lawine im Tal unten angekommen ist, oder ob wir in dem Stadium im oberen Ende des Hanges sind, weiß ich nicht', sagte Schäuble auf einer Veranstaltung in Berlin." [Spiegel Online]




Freitag, 6. November 2015

Milljuune (trierisch für "mehr als Drei") Masken Marsch

Gestern war ja nicht nur Guy Fawkes day in England, sondern auch der dritte "Million Mask March", eine Demonstration, die am 5. November praktisch zeitgleich in hunderten von (Haupt-)Städten weltweit stattfindet. Während sich an den allermeisten Orten wohl nur eine Handvoll Demonstranten einfanden, gab es in London eine Versammlung von immerhin ein paar Tausend Menschen, die mit Guy Fawkes Masken, "One Solution - Revolution"-Plakaten und jede Menge Böllern durch London marschierten. Dabei kam es zu Zusammenstößen zwischen Demonstranten und der Polizei, eine Bullenkarre ging in Flammen auf und ein paar berittene Polizisten sind vom Pferd gefallen, weil ihre Tiere vor Feuerwerkskörpern scheuten. Es konnte ja auch keiner damit rechnen dass auf einer Demonstration in der Bonfire night jemand Feuerwerkskörper dabei hat, zumal die Briten doch extra dafür im Jahr 2004 ein Gesetz gemacht haben, die Fireworks Regulation. Außerdem wurde die Katze eines englischen Online-Shooter-Spielers angeblich von Demonstranten entführt.

Donnerstag, 5. November 2015

Remember, remember

Heute ist Guy Fawkes day






“Remember, remember
the Fifth of November
Gunpowder, treason and plot;
I know of no reason
why gunpowder treason
Should ever be forgot.”


Für die drei Leute die es nicht wissen: Der Typ war ein katholischer Terrorist/Freiheitskämpfer, der mit seinen Mitverschwörern ein Zeichen gegen die Verfolgung von Katholiken durch die Anglikaner in England zu Beginn des 17. Jahrhunderts setzen wollte. 
Der Anschlag wurde im letzten Moment verhindert und Fawkes und seine Mitverschwörer wurden hingerichtet (die allwissende Müllhalde weiß ein bisschen mehr).
Durch den Film "V - Vendetta" nach der Graphic Novel von Alan Moore/David Lloyd und Anonymous wurde Guy Fawkes zum Posterboy des anonymen Widerstands schlechthin.

Mittwoch, 4. November 2015

Zitat des Tages

GEGEN DIE OBJEKTIVEN

Wenn die Bekämpfer des Unrechts
Ihre verwundeten Gesichter zeigen
Ist die Ungeduld derer, die in Sicherheit waren 
Groß.

Warum beschwert ihr euch, fragen sie
Ihr habt das Unrecht bekämpft! Jetzt
Hat es euch besiegt: schweigt also!

Wer kämpft, sagen sie, muß verlieren können
Wer Streit sucht, begibt sich in Gefahr
Wer mit Gewalt vorgeht
Darf die Gewalt nicht beschuldigen.

Ach, Freunde, die ihr gesichert seid
Warum so feindlich? Sind wir
Eure Feinde, die wir Feinde des Unrechts sind?
Wenn die Kämpfer gegen das Unrecht besiegt sind
Hat das Unrecht doch nicht recht!!

Unsere Niederlagen nämlich
Beweisen nichts, als daß wir zu 
Wenige sind
Die gegen die Gemeinheit kämpfen
Und von den Zuschauern erwarten wir
Daß sie wenigstens beschämt sind!

Bertolt Brecht

Freitag, 30. Oktober 2015

kurz verlinkt (22)

Aktuelles Interview mit Noam Chomsky. Es geht unter anderem um die amerikanischen primaries, das Bombardement von Krankenhäusern als Terrorbekämpfung, und "Demokratie" unter dem Kapitalismus. Sehr interessant nur leider zu kurz.

Donnerstag, 29. Oktober 2015

Witz des Tages

Aus der FAZ:
Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist erstmals unter die Marke von 2,7 Millionen gesunken. Die Quote liegt nur noch bei 6 Prozent. Wann kommt die Vollbeschäftigung?
Kein Kommentar m(

Mittwoch, 28. Oktober 2015

Dunkeldeutschland an der Mosel

Gestern hatte ich einen Termin beim Jobcenter. Meine Sachbearbeiterin wollte mit mir über meine "berufliche Situation" sprechen. Will heißen: sie fragt mich zum hundertsten Mal die selben Fragen und ich gebe ihr zum hundertsten Mal die selben Antworten. Ein Standard-Termin, ähnlich dem bei der ungeliebten Erbtante, der man den jährlichen Pflichtbesuch abstattet. Aber ich möchte mich heute überhaupt nicht über die Sinnlosigkeit dieser Gespräche auslassen, obwohl es dafür mehr als genug Gründe gäbe und ich das eigentlich auch vor hatte.

Der Termin war um halb neun und wie es sich für einen guten Hartzer gehört war ich fünf Minuten vorher da und setzte mich in den Wartebereich. Kurz nach halb kam meine Sachbearbeiterin um mich in ihr Büro zu rufen. Sie stellte die üblichen Fragen, ich gab die üblichen Antworten (siehe oben). Sie hatte eine kleine Überraschung in Form eines Ein-Euro-Jobs, nein, einer Arbeitsgelegenheit, wie man das in Newspeak heute nennt, bei einem gemeinnützigen Verein der den unterprivilegierten Massen die Freuden der IT näher bringen soll. So zumindest konnte ich einem "Grußwort" unseres Bürgermeisters entnehmen. Nun, ich interessiere mich für Computer und ein Job dort erschien mir allemal besser als irgendwo im Wald Blätter aufsammeln oder so ein Quatsch. Das Problem war nur dass die Bürozeiten der Maßnahme von neun bis siebzehn Uhr sind und es war erst Viertel vor Neun. Also bat sie mich draußen im Wartebereich zu warten bis sie den Menschen bei diesem Verein telefonisch erreichen konnte um mich anzumelden. So ging ich wieder zurück in besagten Wartebereich.

Montag, 26. Oktober 2015

nochmal kurz verlinkt (Jakob Augstein)

kurz verlinkt (21)

Guckt's euch an und denkt mal drüber nach. Nicht gerade tagesaktuell, aber sehenswert.

Mittwoch, 21. Oktober 2015

kurz verlinkt (20)

Aktuelle Episode der Anstalt auf Youtube, viel Spaß.



Update: hm, das ging schnell mit dem löschen diesmal. Hoffentlich hält dieser Link länger

Eskapi(tali)smus der Woche oder: Wenn der Kunde mal wieder der Depp ist.

Das ich Computerspiele mag dürfte kein Geheimnis sein. Das ich, um diesem Hobby weiter frönen zu können, quasi Valve und seiner Plattform Steam gegen besseres Wissen mein Vertrauen geschenkt habe auch nicht. Steam bekommt, und das ist keine Übertreibung, mein komplettes "Entertainment-Budget" (von vielleicht 30€ pro Quartal). Und ich bin im Allgemeinen zufrieden damit. Wenn man sich auf die Summer-, Winter-, wasweißich-sales beschränkt und keine topaktuellen Titel braucht, dann ist Steam (und eventuell das Humble Bundle) die Plattform der Wahl und recht günstig obendrein. Hinzu kommen die Community-Funktionen, die, besonders für Multiplayer-Fans, eine große Bereicherung sind. Und Multiplayer-Fan bin ich, mal mehr mal weniger. Aber um Steam selbst soll es hier gar nicht gehen.

Dienstag, 20. Oktober 2015

Zitat des Tages

"If machines produce everything we need, the outcome will depend on how things are distributed. Everyone can enjoy a life of luxurious leisure if the machine-produced wealth is shared, or most people can end up miserably poor if the machine-owners successfully lobby against wealth redistribution. So far, the trend seems to be toward the second option, with technology driving ever-increasing inequality." (Stephen Hawking)
Auf deutsch in etwa:
Wenn Maschinen alles produzieren was wir brauchen wird das Ergebnis davon abhängen, wie die Dinge verteilt werden. Alle können ein luxuriöses Leben der Muße genießen, wenn der maschinell produzierte Wohlstand geteilt wird. Oder die meisten Menschen enden in erbärmlicher Armut, wenn die Besitzer der Maschinen erfolgreich gegen eine Umverteilung des Wohlstands lobbyieren. Bis jetzt scheint der Trend in Richtung der zweiten Möglichkeit zu gehen, wobei die Technologie eine immer größer werdende Ungleichheit antreibt.

Sonntag, 18. Oktober 2015

in eigener Sache

Hallo ihr,

im Zuge meines letzten Posts und den Comments dazu ist mir aufgefallen, dass ich im Blog überhaupt keine direkte Kontaktmöglichkeit mit meiner Wenigkeit hatte. Dies habe ich eben nachgeholt (erstmal nur per Standard Kontaktformular, mal gucken ob das reicht, ansonsten werde ich mir wohl doch mal Gedanken über PGP und so machen müssen) und dabei gleich die Blogroll und meine Linkliste etwas angepasst, bzw. aktualisiert. Rausgeflogen ist keiner, aber ein paar sind dazugekommen (Vielfalt und so, wissenschon).
Dazu möchte ich nicht unerwähnt lassen, dass eine Verlinkung in meiner Blogroll nicht heisst, dass ich mit der Meinung der Kollegen immer konform gehe, im Gegenteil. Gerade Blogger wie Roberto oder der Kiezneurotiker (nur als Beispiel, gilt auch für alle anderen Blogs in der Blogroll) bringen mich mit manchen ihrer Beiträge auf die Palme. Aber das regt zum Denken an und ist gut für den Blutdruck, oder so.

Nebenher habe ich auch die Links aus den Comments des letzten Posts mal angeguckt und besonders der Abschiedspost von Ms. Mop inklusive der Kommentare war eine sehr erhellende, wenn auch ernüchternde, Lektüre (ich hatte das damals so am Rande mitbekommen, aber die Diskussion nicht wirklich verfolgt). Ich bin ja immer noch der Meinung da geht noch was, aber so naiv einfach wie ich mir das ursprünglich gedacht hatte wird das wohl nix. Und ich muss mir auch an die eigene Nase fassen, da ich beim Blogs lesen auch eher der Typ Lurker bin und mir im stillen Kämmerlein meine Gedanken zu den Texten mache. Das liegt zum Teil daran dass ich als eher "bildungsferner" Unterschichts-Blogger (wenn ich das mal so grob sagen darf) oft das Gefühl habe nichts von Wert zur Diskussion beitragen zu können.
Aber ich habe mir vorgenommen meine -äh- rhetorischen Unzulänglichkeiten in Zukunft öfter mal einfach zu vergessen und mich mehr in die Bloggergemeinschaft einzubringen.

So, das war mein Wort zum Sonntag, ich geh jetzt erst einmal bisschen zocken. Man liest sich.

Donnerstag, 15. Oktober 2015

Meanwhile on the Ship of Fools...

Angeregt von diesem Artikel auf der Narrenschiffbrücke und den dazugehörigen Kommentaren, habe ich mich mit einer halben Flasche Whisky und meinem Bademantel (den brauch ich um mich konzentrieren zu können) hingesetzt und mir Gedanken darüber gemacht wie denn so eine "gemeinschaftliche Linke Gegenwehr" aussehen könnte, wenn sie denn zustande kommen würde. Der gute Charlie hat sich im Artikel in seiner gewohnt pessimistischen Art einen bei ihm geposteten Kommentar vorgenommen, der anregte sich doch medial zu vernetzen um wenigstens mal auf dem Radar der Öffentlichkeit aufzutauchen.

Sonntag, 11. Oktober 2015

Billys Dad is a Fudge Packer

Auf den Sonntag ein lustiges Video, dass die Public Service Announcements der Amis aus den 50ern gekonnt auf die Schippe nimmt. Fucking hilarious!

Freitag, 9. Oktober 2015

I'm back bitches!

Gerüchte, ich habe mich hinter einen Zug geworfen oder sei aus dem Kellerfenster gesprungen sind stark übertrieben. Ich habe mir in den vergangenen Wochen lediglich eine kurze kreative Pause gegönnt um, äh, Erntedankfest zu feiern (Disclaimer: Mein Name ist Hase, ich weiß von nichts. Und überhaupt ist sowieso längst alles weggeraucht)
Und rückblickend war es der ideale Zeitpunkt für diesen kleinen Urlaub. Natürlich war ich nicht vom Rand der Welt gefallen. Ich habe mich genauso im Netz rumgetrieben wie sonst auch, nur habe ich mir aus Gründen verkniffen meinen Senf zu irgendwelchen Themen abzugeben. So konnte ich diesen kleinen Streit zwischen zwei geschätzten Blogger-Kollegen genauso an der Seitenlinie verfolgen (ich finde btw nix verwerfliches daran Videos von KJ zu verlinken, wenn er ordentliche Gäste und interessante Themen hat; man muss sich seine Standpunkte ja nicht zu eigen machen) wie all die unseligen Entwicklungen und unterirdischen Statements diverser Idioten Akteure in der sogenannten Flüchtlingskrise, das "Drama" um den Abgas-Beschiss von Volkswagen und die freudige Nachricht, dass Pfuschi-Uschi von den Laien in naher Zukunft vielleicht (hoffentlich) den Guttenberg macht (sprich: sich auf Nimmerwiedersehen nach Amerika verpisst) und die deutsche Politiklandschaft damit um einiges besser dastehen lässt. Vielleicht wird ja dann die Schröder Kristina neue Kriegsministerin, die hat ja auch im Familienministerium Uschis Platz gut ausgefüllt (also rein physisch jetzt) und ist ja auch völlig unverdächtig irgendwas abgeschrieben zu haben. Okay, die hat sich die Studie mit der sie promoviert hat (oder heißt es wurde?) gleich vom Praktikanten schreiben lassen, aber abgeschrieben hat sie immerhin wohl nicht, zumindest nicht selbst. Die Studie untersuchte übrigens, wie sich die Wertvorstellungen der CDU-Bundestagsabgeordneten von denen der übrigen CDU-Mitglieder unterschieden. Ein wahrlich weltbewegendes, superschweres Thema, dass sich die Dame da ausgesucht hatte...

Dienstag, 25. August 2015

Arbeit, Arbeit über alles!

Der WDR hat da mal eine Reportage produziert, die ganz gut zeigt, was viele der Lohnsklaven in Deutschland so Tag für Tag durchmachen. Alles nur um nicht abzustürzen und dann mit Glück irgendwann nach vierzig Jahren eine Rente am Rande des Existenzminimums zu "genießen".
Nach dem anschauen des Videos werden sich vielleicht (hoffentlich) viele meiner Mitmenschen fragen wie und warum diese Menschen sich das so lange gefallen lassen. Was treibt Leute dazu sich tagtäglich so ausbeuten und erniedrigen zu lassen? Würde ich mir eine solche Behandlung auch über Jahre hin gefallen lassen? Könnte es sein dass unser tolles kapitalistisches System vielleicht doch nicht so toll ist, wenn die Ausbeutung diese Ausmaße annehmen muss, damit es noch funktioniert?

Samstag, 22. August 2015

Sieche Griechen und soziale Hängematten

Es wird nicht einfacher. Ich hänge immer noch ein wenig im Loch und versuche im Moment möglichst wenig Negatives an mich heran zu lassen. Um nicht wieder in eine extrem depressive Stimmung zu kommen habe ich die vergangenen Acht Tage so gut wie keine Nachrichten gelesen und auch kaum Blogs. Aber lange halte ich das nie aus. Nach ein paar Tagen Abstinenz habe ich mich jetzt dazu entschlossen mal wieder einige Zeilen zu schreiben.

Freitag, 14. August 2015

Da freut sich die Mutti bestimmt...

Eine Ghanaerin in Hannover hat ihre Tochter Angela genannt. Diese nicht sehr sensationelle Nachricht ist dem Spiegel eine Meldung im Ressort "Panorama", dem Tagesspiegel eine im Ressort "Welt" und dem Merkur gar eine im Ressort "Politik"(!) wert. Die zig anderen "Nachrichtenportale" die die Meldung verbreiten habe ich mir gar nicht mehr angeguckt.

O tempora! O mores! (ha, ich wusste doch, dass die Asterix-Lektüre sich früher oder später auszahlen würde) So möchte man ausrufen bei dem Gedanken daran, dass die Namensgebung eines kleinen Mädchens - die zudem bereits ein halbes Jahr her ist, die kleine wurde nämlich schon im Februar geboren - Nachrichtenwert hat.

Mittwoch, 12. August 2015

Die Hartz-Gesetze und das Grundgesetz

Seit einer guten Weile will ich einen Post über das Urteil des Gothaer Sozialgerichts in Sachen Hartz IV schreiben. Aber so richtig fiel mir nichts dazu ein. Einerseits sollte ich erfreut sein, schließlich gibt es jetzt eine höchstrichterliche Bestätigung dessen was ich und viele andere, ob betroffen oder nicht, schon lange wussten: Hartz IV Sanktionen sind ein Verstoß gegen die Menschenwürde und damit verfassungswidrig. Auf der anderen Seite sind die Gothaer Richter nicht das Bundesverfassungsgericht und unmittelbar ändern wird sich durch dieses Urteil erst einmal überhaupt nichts.

Nichtsdestotrotz ist die oben verlinkte Urteilsbegründung einen sehr genauen Blick wert (nein wirklich, lest euch da mal rein), denn die dort aufgeführten Punkte müssten eigentlich endlich zu einem Umdenken in den JobSanktionscentern führen. Meine Hoffnung, dass es tatsächlich soweit kommt ist allerdings eher gering. Sich auf die Menschenwürde berufen sorgt bei den Sachbearbeitern vor Ort höchstens für ein müdes Lächeln. Die fühlen sich nämlich nicht ans Grundgesetz gebunden, sondern meist (in guter deutscher Tradition) nur an ihre direkten Vorgesetzten und an ihre "Befehle von oben". Hinzu kommt dann noch ein Gutteil an menschlicher Niedertracht und/oder Angst um den eigenen Job und als Ergebnis haben wir dann den momentanen Ist-Zustand.

Donnerstag, 6. August 2015

Vernunft und Irrsinn

Ich lass das mal hier so stehen...

Das lustige Kraut

Der Independant hat einen Artikel zu einer neuen Langzeit-Studie aus den USA, die angeblich belegt dass der Konsum von Gras in der Jugend keinerlei Einfluss auf die Entwicklung von Psychosen, Depressionen und anderen Krankheiten hat.

Besonders informativ ist der Artikel allerdings leider nicht, der Rest des Textes erklärt nur (zum über Neuntausendsten Mal) den momentanen Ist-Zustand der Prohibition in England und den USA. Aber einen zitierungswürdigen Satz hat es dann doch gegeben:
"What we found was a little surprising," said lead researcher of the study Jordan Bechtold. "There were no differences in any of the mental or physical health outcomes that we measured, regardless of the amount or frequency of marijuana used during adolescence."
Natürlich handelt es sich nur um eine einzelne Studie. Aber wenn man sich diesen Querschnitt einer Marihuana-Zelle unter dem Mikroskop ansieht, fällt es schwer zu glauben dass die Pflanze Böses mit ihren Konsumenten anstellen würde. :-D

[Bild via insomniablogging mit Umleitung über todamax]
Disclaimer: not sure if serious.
Meanwhile in Germany:



Dienstag, 4. August 2015

kurz verlinkt (19)

Mir is im Moment nich so richtig nach schreiben. Zuviel ungeordneter Scheiß der mir durch den Kopf geht, Generve vom Jobcenter, Generve von der Krankenkasse, ich geh mir selbst auf die Nerven und will eigentlich nix sehen oder hören. Also mach ich mir jetzt Payday an und erschieße mal ein paar (Hundert) Bullen, vielleicht geht's mir dann besser.

Für euch in der Zwischenzeit ein Mitschnitt des Rainald Grebe Konzerts von 2012. Nicht neu, aber gut. Viel Spass

Samstag, 1. August 2015

NPD-"Marsch" in Trier



Hier mal ein paar Impressionen vom groß angekündigten "Fackelmarsch", der heute in meiner unmittelbaren Nachbarschaft abgehalten werden sollte. Nachdem die Nazis im Dezember letzten Jahres ihren Marsch kurzfristig verboten bekamen entschied das Verwaltungsgericht Trier vor ein paar Wochen, dass dieses Verbot rechtswidrig gewesen sei. Nun fühlten die paar Pappnasen von der NPD Trier sich im Aufwind und meldeten gleich mal einen neuen Zug an, der heute vom geplanten Asyl-Heim durch mein Viertel in die Innenstadt ziehen sollte, um dort dann eine Kundgebung abzuhalten.

Das die Handvoll Rechten es noch nicht einmal den halben Weg weit schafften und 4 Stunden lang hier in zwei Straßen im Kreis laufen mussten ist der Gegendemonstration zu verdanken, die erfolgreich die geplanten Wege (friedlich) blockierten.
Ich war auch da und hab mal paar Bilder vom antifaschistischen Widerstand in der Provinz geknipst, die ich euch nicht vorenthalten will:

Dienstag, 28. Juli 2015

The elephant in the room

Wohnzimmer meines Nachbarn an einem gewöhnlichen Montag
In der letzten Woche habe ich mich mal wieder ein wenig in die Untiefen der deutschen Medienlandschaft gewagt und mich auf einigen Webauftritten von diversen Lokalblättchen umgesehen. Als ob es in meinem direkten Umfeld nicht genug gäbe worüber man sich aufregen kann. Der Zimmerelefantenzüchter in der Wohnung über mir hat augenscheinlich seinen Aufgabenbereich erweitert und züchtet jetzt zusätzlich zu den Haustieren, die täglich mehrmals in kleinen Herden von seinem Wohnzimmer übers Schlafzimmer in die Küche und wieder zurück migrieren auch noch Brüllaffen. Zumindest könnte man das glauben wenn man dieser Tage die Fenster in meiner Wohnung öffnet.

Freitag, 24. Juli 2015

Mein Weg zum Hartzer

Über die Kommentare zu Feynsinns Kandidatennominierungspost (deutsche Sprache, fuck Yeah!) für den Underdog des Jahres drüben bei Flatter bin ich auf ein Hartzer-Blog aufmerksam geworden, das ich noch nicht kannte. Und zwar das Frei-Blog. Dort schreibt sich ein Hartz IV-Leidensgenosse seinen Frust von der Seele. Und das teils auf eine lyrische Art und Weise, die man meiner Meinung nach mit Fug und Recht als Kunst bezeichnen kann. Besonders das "Hartz IV-Tagebuch" ist ein wohlverdienter Schlag in die Fresse für jeden der meint dass die Hartzer sich alle einen lauen Lenz auf seine Kosten machen.
Ich habe zwar ein leichtes Problem mit den esoterischen Einschlägen die zwischendurch auf dem Blog eintreten ("Hinter den Schlagzeilen"? really Volker? You can't be serious), aber Alles in Allem spricht der Autor mir doch meist aus der Seele, da kann ich auch den ein oder anderen Link auf Holdger Plattfuß verkraften.

Jedenfalls kam ich dadurch auf den Gedanken etwas ähnliches auch auf meinem Blog anzufangen (bzw. weiterzuführen, angefangen hatte ich hier ursprünglich mit genau diesem Gedanken). Also ein "Hartz IV Tagebuch" jetzt, nicht das verlinken des esoterischen Gelabers von Hinter den Schlagzeilen. Schließlich heißt es ja man soll als Anfänger über das schreiben womit man sich auskennt. Hier also erst einmal mein Versuch die bisherigen "Leiden des jungen Farnsworth" zusammen zu fassen (Spoiler-Alarm: Die Geschichte endet nicht im sozialverträglich frühen Ableben des Protagonisten, wie bei Goethe. Ich hoffe immer noch auf ein Happy End, denn eigentlich bin ich von Haus aus ein Optimist):

Montag, 20. Juli 2015

kurz verlinkt (18)

Update: Aaaaaand it's gone!

Es ist zwar nicht das aktuellste Video von Pispers, auch wenn das dransteht. Aber es ist ein Rip aus der ungekürzten DVD (Bluray? Whatever) des Programms vom letzten Jahr, 2,5 Stunden lang und nicht auf eine Stunde runtergekürzt wie im Fernsehen.
Guckt's euch an bevor es wegen Urheberrechtsgedöns wieder gelöscht wird (kann nicht lange dauern).



Vielleicht sollte ich mir mal 'ne Extra Webvideo-Rubrik anlegen, das mit dem "kurz verlinkt" nimmt so langsam überhand glaube ich...

Sonntag, 19. Juli 2015

Was der Mensch braucht

Hochinteressante Analyse zur Höhe der sozialen Mindestsicherung von Lutz Hausstein. Das frei herunterladbare Pdf wird natürlich, wie immer bei solchen Arbeiten, von den Stellen ignoriert werden die es eigentlich interessieren müsste. Aber es kann immerhin als Argumentationshilfe dienen, wenn man sich in einer Diskussion mit Menschen der Fraktion "dann zieh dir doch zwei Pullis an wenn dir im Winter kalt ist und die Kohle fehlt" befindet.

Download des pdf-files hier

kurz verlinkt (17)

Kennt ihr eigentlich Kung Fury?
Das ist ein Crowdgefundeter Kurzfilm, eine Hommage an die Eighties. Das halbstündige Werk hat alles, was man sich von einem solchen Film nur wünschen kann (YMMV, aber für mich is da alles drin :-D): Ein over-the-top-Cop als Hauptdarsteller, Zeitreise, Wikinger, nerdige Hacker, Dinosaurier, Hitler.


Ich war schon vor einigen Wochen auf das kultige Video gestoßen, hatte aber irgendwie verrafft das hier zu verlinken. Und dieses coole gif hat mich dann heute wieder dran erinnert:

via no-longer-kore

Bonus: David Hasselhoff singt den Theme-Song:


Freitag, 17. Juli 2015

Politik mal wieder

Eigentlich will man ja gar nichts mehr hören von den faulen Ouzo-Säufern und ihrer linksradikalen Regierung. Die sollen am besten still und heimlich alle verrecken da unten in der Sonne. Uns doch egal, Deutschland geht's gut und hier scheint auch die Sonne.

Sonntag, 12. Juli 2015

kurz verlinkt (15)

Kennt ihr die Epic Rap Battles of History?

Donnerstag, 9. Juli 2015

Gebt das Hanf frei!

Wer hätte gedacht dass in Deutschland noch einmal Bewegung in die Cannabis-Prohibition kommt. Jahrzehntelang war der Konsens in den Mainstream Medien: Gras böse, Alkohol tolerierbar und gesellschaftlich akzeptiert. Diese Regel wurde vor gut zwanzig Jahren schon ein klein wenig aufgeweicht durch die gelegentliche vorsichtige Erwähnung des Fakts, dass Alkohol eine ebenso gefährliche Droge ist wie alle anderen Suchtstoffe auch. Dann kamen erste Artikel, die über den möglichen Nutzen von Cannabis in der Medizin berichteten. Es solle mehr geforscht werden hieß es und die totale Prohibition dieser uralten Kulturpflanze wurde von einigen Journalisten in Frage gestellt.

Mittwoch, 8. Juli 2015

Georg Schramm

Warum gibt es eigentlich Menschen wie Georg Schramm nicht in der Politik?


Weil sie, würden sie in die Politik gehen, keine Menschen wie Georg Schramm mehr wären vielleicht? Ich weiß es nicht. Aber ich weiß dass das vorliegende Video einen Schramm zeigt, der in gewohnter Scharfsinnigkeit und Klarheit aufzeigt was wo wie und warum schief läuft in Europa. Die Standing Ovations am Ende sind wohlverdient und zwar ebenso für ihn wie für die Sladeks. 
Auch wenn Uthoff und von Wagner einigermaßen würdige Nachfolger sind, ich vermisse ihn und seine bissigen Kommentare im deutschen Kabarett.

Sonntag, 5. Juli 2015

Gysi damals und heute

Gregor Gysi 1998, vor der Einführung des Euro:




Gregor Gysi 2015, vor dem Referendum in Griechenland:


Man kann über den Mann sagen was man will, er ist ein begnadeter Redner und seine "Vorhersagen" treffen öfter ins Schwarze als das sie verfehlen. Guckt euch auch mal die Reaktionen der Zuhörer in den beiden Videos an. Mir kam dabei das alte Gandhi-Zitat in den Sinn: "Erst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du" 

Nun, vom Ignoriert werden sind Gysi und die Linke ja mittlerweile aufs ausgelacht werden aufgestiegen. Lässt sich nur hoffen dass die Genossen aufs kämpfen vorbereitet sind und dass sie nach dem Gewinnen länger brauchen als die Verräterpartei, bevor sie umfallen und sich dem real existierenden Kapitalismus unterwerfen.

Donnerstag, 2. Juli 2015

Mal was Positives

Ein Bekannter meinte mal "Das ist ja alles schön und gut mit deinem Blog, aber das worüber du schreibst ist ja, abgesehen von dem Game- und Fernsehzeugs alles so negativ". Nun, Recht hat er. Das liegt daran, dass in Europa und der Welt im Moment nicht besonders viel Positives passiert, über das man schreiben kann. Was will man schon Positives schreiben über Politclowns wie Merkel, Schäuble, Gabriel & Co.? Mir ist da in den letzten Jahren nicht wirklich etwas aufgefallen was diese Hampelmänner nicht glorreich versaut hätten. Und damit nicht genug; alle etablierten Parteien und Politiker in Deutschland sind in meinen Augen der reine Abschaum (fun fact: das ist der einzige Schnittpunkt von mir und Pegida). Es wird seit Jahren, wenn nicht Jahrzehnten, über die Köpfe des Volkes hinweg eine Politik betrieben die man nur als verabscheuungswürdig bezeichnen kann. Ich will hier gar nicht ins Detail gehen, der geneigte Leser wird sich schon denken können was gemeint ist.

Mittwoch, 1. Juli 2015

So viele Gefahren

Die Vorstellung des Verfassungsschutzberichts 2014. Bin es im Moment selbst noch am gucken, aber was mir schon während der ersten zehn Minuten auffiel:
Erstens fehlt, zumindest im mündlichen Bericht von Thomas "die Misere", jede Definition was als links-/rechtsextremistische Gewalttat gilt und was nicht.
Zweitens werden beim Bereich Rechtsextremismus hauptsächlich die vom Verfassungsschutz vorzuweisenden "Erfolge" (Oldschool Society) breitgetreten, während beim Linksextremismus die von ihm ausgehenden Gefahren besonders herausgestellt und anhand von Beispielen (zetbe bewerfen eines Busses voller Rentner mit Steinen, mehrfache "Anschläge" auf eine einzelne Polizeiwache in Leipzig) veranschaulicht werden. Daraus schließe ich (oder soll ich schließen) als besorgter Bürger, dass die Nazis gut im Griff gehalten werden von unseren Verfassungsschützern, während die rote Gefahr völlig außer Rand und Band ist und die linken Zecken sich zu Gewalttätern par excellénce entwickelt haben.
Drittens ist das Beispiel von den EZB-Protesten, was die Misere anführt, am Thema vorbei, da es sich ja um den Verfassungsschutzbericht 2014 und nicht 2015 handelt. Aber mit dem Verständnis der Faktenlage hat es der Herr Inni-Mini ja eh nicht so, wie der vorherige Post klargemacht haben dürfte.
Ich guck jetzt mal weiter und werde gegebenenfalls noch ein oder zwei Zeilen Update hier hinzufügen. Viel Spaß(?) beim Gucken.

"Dafür gibt es keine Anhaltspunkte!"



Ja, die Bundespressekonferenz ist doch immer wieder lustig. Ich frag mich bei dieser Veranstaltung ja immer wie diese Hackfressen sich morgens überhaupt noch im Spiegel angucken können.

Montag, 29. Juni 2015

music in my ears (2)

Ich muss zum Zahnarzt und hab' keinen Bock. Aber immerhin dürfte die Fahrt dahin recht angenehm werden, ich habe mir nämlich die Beiden hier aufs Händie geladen und geb' mir damit gleich die volle Dröhnung:


Klasse böse Lyrics, fahre ich voll drauf ab und auf den minimalistischen Sound auch. Noch bisschen mehr gefällig? Hier ist noch ein Live-Mitschnitt von ihrem ersten Gig in New York:


Da kann der Kiezneurotiker seine Lieben Tanten behalten, die Jungs aus Nottingham sind moderner und mindestens genauso böse. Und die Gefahr von wildfremden Menschen, die mir besoffen in die Ohren brüllen und mir ungefragt in die Arme sinken dürfte da auch wesentlich geringer sein. Aber jedem das seine...

Freitag, 26. Juni 2015

What the actual fuck?

Da verkriecht man sich mal ein paar Tage in der neuen virtuellen Wahlheimat und wenn man dann einen Blick ins Internet wirft wird man von der grenzenlosen Blödheit der Politiker förmlich erschlagen. Zum Beispiel dreht in meinem Heim-Bundesland der Inni-Mini Lewentz von der Verräterpartei komplett hohl und will die Bullen mit schwerem Kriegsgerät ausrüsten, weil Terrorismus und so:
„Wir müssen mit den Terroristen auf Augenhöhe bleiben“, fordert Roger Lewentz (SPD), Innenminister in Rheinland-Pfalz und Vorsitzender der Konferenz. Die Attentäter seien inzwischen extrem gut ausgerüstet – damit müssten die Spezialkräfte mithalten. [taz]
Das in ganz Deutschland, geschweige denn bei uns in RLP, noch keiner einen dieser mysteriösen, bis an die Zähne mit modernster Waffentechnik ausgerüsteten, Dschihadis gesehen hat - geschenkt. Terror!!1einself! Wir brauchen eine Bürgerkriegsarmee aus Polizeikräften um die bösen Terroristen von unserm schönen Arsch der Welt hier fern zu halten!
Ja geht's noch du Hirnverbrannter?

Montag, 22. Juni 2015

Mein Ur-Großvater war Neandertaler...

Der Typ links könnte ein Cousin von meinem Grundschulrektor sein - und der
Kerl im Hintergrund ist vrmtl. der Bruder vom Slender-man (Bild: Wikipedia)
...und deiner auch.

Eine Studie des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie in Leipzig unter Leitung des Evolutions-Genetikers Svante Pääbo hat das erste Mal beweisen können, dass sich unsere frühen Vorfahren auf dem Weg aus Afrika nach Europa mit den dort bereits seit Jahrtausenden ansässigen Neandertalern gekreuzt haben. Bekannt war bisher, dass sich die ersten Einwanderer aus Afrika im mittleren Osten vor rund 50.000 bis 60.000 Jahren mit den Neandertalern vermischten.

kurz verlinkt (14)

Video-Mittschnitt der Aktion gestern in Berlin. Die Pozilei schien erst etwas überrumpelt, lief aber dann recht schnell (ab 9. Minute, irgendwie funktioniert das verlinken mit timestamp nicht mehr hier) zur gewohnten Hochform auf. Die absolut friedlichen Demonstranten werden da mal eben mit Gewalt am aufstellen der Kreuze gehindert, oder zumindest versucht der schwarze Block die Polizei es. Erfoglreich waren die, ähm, Rasenschützer dabei allerdings nicht sonderlich.



Okay, die ein bis zwei Schläger in Uniform werden sehr schnell von Kollegen zurückgepfiffen, aber ich habe irgendwie den Verdacht, dass dies nur geschah weil die da eindeutig in der Unterzahl waren und es einen Moment so aussah als ob die friedliche Stimmung kippen könnte. Und bei den ganzen Kameras, die da vor Ort waren, wäre es ziemlich schwierig geworden das dann anschließend den Demonstranten in die Schuhe zu schieben...

Sonntag, 21. Juni 2015

#dietotenkommen

Wie erwartet wurde der Aktion des ZPS ein Riegel vorgeschoben. Kunst darf eben doch nicht alles. Zumindest nicht wenn damit potentiell die schöne Aussicht vorm Kanzleramt verdorben wird. Zum Glück war die gesamte Aktion damit aber nicht vorbei, sondern gewann erst so richtig an Fahrt. Heute Nachmittag versammelten sich rund 5000 Trauergäste und marschierten trotz Verbot bis vor den Reichstag.

Mittwoch, 17. Juni 2015

The Witcher 3 - The Wild Hunt

Ich hatte ja letzte Woche schon erwähnt, dass ich angefangen habe das neue Rollenspiel von CD Projekt Red zu spielen. Hier ist also jetzt ein (vorläufiger) Bericht darüber, was ich von dem Spiel denke.

Vorweg muss ich erwähnen dass der gute Geralt - die Hauptfigur des Spiels - dem PC des geneigten Rollenspielers schon einiges abverlangt. Eine halbwegs aktuelle 4-Kern CPU jenseits der 3 GHz, 6 GB RAM und eine GeForce GTX 660, bzw. AMD 7870 sowie 35 GB sind die angegebenen Mindestvoraussetzungen um das Spiel überhaupt spielen zu können. Um in den vollen Genuss der Grafikpracht zu kommen, die CDPR abgeliefert haben, sollte es aber schon einiges mehr an Rechenpower sein. ein Core i7 oder der FX 8350 und eine GTX 770/R9 290 werden empfohlen (Ich spiele mit einem FX8320 und der neuen GeForce GTX 960/4GB und 8 GB RAM und es sieht verdammt gut aus, auch wenn ich "nur" in 1080p spiele). Und selbst da ist noch jede Menge Luft nach oben, denn die Programmierer von CDPR reizen aktuelle Hardware traditionell voll aus bei ihren Games und das wirkliche eye-candy bekommt man meist erst mit der nächsten Hardware-Generation zu Gesicht. Aber genug Techno-babbel, kommen wir zum eigentlichen Spiel.

kurz verlinkt (13)

Das Zentrum für politische Schönheit hat einen "Anschauungsunterricht 'Die Humanität Europas'" organisiert um unseren Volkszertretern einmal eindrucksvoll darzulegen was sie für eine menschenverachtende Politik betreiben und um zu zeigen, dass mit der EU Außenpolitik Menschen sterben, nicht Zahlen in einer Statistik.

Schade das die geplante Gedenkstätte vor dem Kanzleramt wohl eine nette Idee bleiben wird. Aber wer weiß, ihre vorige Aktion mit den "geflüchteten" Gedenkkreuzen für die Maueropfer haben die Jungs und Mädels ja auch durchgezogen. Wäre ich in Berlin, ich würde ein wenig mitschaufeln am Sonntag...
[via Fefe]

©Bilder: ZPS

Sonntag, 14. Juni 2015

music in my ears... (1)

Habe eben diese Perle auf Youtube entdeckt. Von 1974 und rockt extrem. Hat nix mit der Metal-Band Death zu tun. Obwohl die auch rocken...

Samstag, 13. Juni 2015

Wahlbeteiligung

Die Politik hat festgestellt, dass sie etwas gegen die Wahlbeteiligung tun muss. Äh, also gegen die zu niedrige Wahlbeteiligung. Die konstant sinkende Rate an Stimmvieh, dass brav alle paar Jahre seine Kreuzchen irgendwo auf einem Zettelchen macht, führte jetzt dazu dass sich eine "ganz große Koalition" (SZ) aus allen größeren Parteien gebildet hat.

Bei den Europa-Wahlen geht schon seit Ewigkeiten nicht mal mehr jeder Zweite wählen, bei den Landtagswahlen dümpelt die Wahlbeteiligung um die 50% und selbst die Bundestagswahlen kommen nicht mal mehr auf drei Viertel (bei der letzten waren es laut süddeutsche noch 71,5% im Gegensatz zu den 91% von 1972). Nun sorgen sich die werten Damen und Herren aus der Politik um die Legitimation der Parlamente und über die Gesundheit unserer Demokratie. Die Parteien fragen sich woran das liegen könnte(!) und haben sich deshalb jetzt zusammengetan um heraus zu finden was da faul ist im Gebälk.

Freitag, 12. Juni 2015

Kurz verlinkt (12)

Das Video ist zwar schon zwei Wochen alt, aber man kann ja nicht alles immer überall sofort und auf der Stelle jetzt gleich ohne Verzögerung... ihr wisst schon.

Tilo Jung interviewt ausgiebig Gregor Gysi, schöne Folge von Jung & Naiv.

Donnerstag, 11. Juni 2015

Mutti beim Kaffeekränzchen

Die große Mutti™ hat eine, für ihre Verhältnisse, laaaange Rede beim "Wirtschaftstag 2015" des CDU Wirtschaftsrates gehalten. Die ersten gut zehn Minuten sind belangloses Blabla, springt zu 12:34, dann startet ihr gleich beim interessanten Teil.


Aha, soso. Kurz gesagt: Big Data gut, Netzneutralität doof, fragmentierter Markt (aka: Konkurrenz) doof, weniger T-Kom-Anbieter gut. Wertschöpfung und Produktivität um jeden Preis, blablabla, höflicher Applaus.
Danach musste ich kurz brechen gehen und als ich zurückkam redete sie vom Handel, sprich Freihandelsabkommen. Da auch wieder viel Blabla, im Tenor: TTIP muss kommen, Freihandel ist alternativlos. Resistance is futile.
Am Schluss die Nationalhymne.
"Einigkeit und Recht und Freiheit, für die deutsche Wiiiihirtschaft...", oder so ähnlich.

Nur das ihr schon mal wisst was demnächst so kommt, vermutlich direkt nach der Vorratsdatenspeicherung. Die zweite und dritte Lesung dazu wurden zwar auf nach der Sommerpause verschoben, aber das wird auch nichts mehr ändern, das Pack will das und wird das auch durchsetzen.
[via Fefe]


Dienstag, 9. Juni 2015

Realitätsflucht #386 - The Last Ship

Ich habe mir in der vergangenen Woche zwei neue Serien angesehen und ein neues Rollenspiel angefangen (Realitätsflucht, wissenschon). Eine der Serien war handwerklich gut gemachter Dreck, eine ist ein wunderschön phantasievolles modernes Märchen. Und dann ist da The Witcher 3.
Aber eins nach dem anderen, der Witcher bekommt noch seinen eigenen Post, den hat er nämlich verdient, ebenso wie die andere Serie.

Der handwerklich gut gemachte Dreck, um den es in diesem Post geht, ist die SciFi-Serie The Last Ship, eine neue Produktion vom US-Sender TNT (Breaking Bad, The Walking Dead), von der Ende Juni die zweite Staffel veröffentlicht wird. Es geht um ein amerikanisches Kriegsschiff dass am Beginn einer weltweiten Viruspandemie in die Antarktis geschickt wird um ein "neues Waffensystem", oder so was, zu testen. Außerdem haben sie ein Wissenschaftler-Team an Bord welches dort "Vögel erforschen" soll. Am Ende der viermonatigen Militär-Mission mit absolutem Kontaktverbot (geheime Waffentests, nationale Sicherheit, blablabla) werden die Wissenschaftler von ein paar russischen Helikoptern angegriffen. Der einzige Überlebende dieses Angriffs erzählt den einigermaßen verwirrten Navy-Soldaten, er wollte "The Cure", also die Heilung, von den Wissenschaftlern. So weit, so spannend.

Sonntag, 7. Juni 2015

Gipfel Schmipfel

Weil ich keinen Bock habe einen Aufsatz darüber zu schreiben, wie scheiße ich den G7 Gipfel und alles wofür er steht finde, aber dennoch meine Meinung irgendwie kundtun wollte, hab ich mir gedacht ich mach der Mutti  ein paar schöne Bilder ins Album.

Biddeschön:

Donnerstag, 4. Juni 2015

anderer Leute Gedanken...

Flatter schreibt über die Probleme des Arbeitslosen mit dem Selbstwertgefühl:
[...]Arbeitslose sind überflüssig. Man sollte sie töten.
Also eigentlich nicht alle. Nur die, die ich sind. Ich bin jetzt ein halbes Jahr ohne Lohnjob und fühle mich scheiße deswegen.[...]
Das Gefühl kenne ich gut. Damals, vor jetzt mittlerweile sieben Jahren, als ich zu der Erkenntnis kam, dass ich mir die Lohnsklaverei nicht mehr zumuten kann, ging es mir nach einigen Monaten ganz ähnlich. Nach dem grandios gescheiterten Versuch mir eine Existenz aufzubauen, die nicht von anderen bestimmt wird und dem darauf folgenden temporären Total-Absturz, während dem ich mir nur mangels des nötigen Kleingelds keinen Strick gekauft habe um mich aufzuhängen, kam irgendwann die (wie ich heute denke weiß, falsche) Erkenntnis dass ich ohne Arbeit nichts wert bin und die Gesellschaft nur schädige in dem ich ihr weiter auf der Tasche liege.

Mittwoch, 3. Juni 2015

Kurz verlinkt (11)

Kurzes Video über die mit größten Lobbyisten-Ärsche und Arbeitgeber-Huren Deutschlands, das INSM (Institut neue soziale Marktwirtschaft, pfft, ich kann den Namen kaum ausschreiben ohne 'nen Hals zu bekommen) und ihre Propaganda auf Facebook.

Montag, 1. Juni 2015

Die Anstalt vom 26 Mai 2015

Die aktuelle Folge der Anstalt. Bin diesmal etwas später an, weil ich letzte Woche meinen PC komplett zerlegt und wieder zusammengesetzt habe, inklusive Betriebssystem und geschätzt zwei Kilo Staub und Nikotin/Teer. Hab's auch selbst noch nicht gesehen, aber erfahrungsgemäß ist die Anstalt ja eigentlich immer zu empfehlen, deshalb hier eine Blindverlinkung:

Sonntag, 24. Mai 2015

Opium fürs Volk

Auf b's weblog war heute folgendes Video verlinkt. Ein ganz toller Vortrag vom Wirtschaftsjournalisten Harald Schumann, der trotz seines Alters nichts an Aktualität eingebüßt hat (Die letzten 10 Minuten finde ich besonders gut):


Donnerstag, 21. Mai 2015

kurz verlinkt (10)

Cartoon "Nobelboot" ©Paolo Calleri
Thomas Fischer setzt in der Zeit den Entschluss der EU-Außenfaschisten, Schlepperboote abzuschießen, mal in eine Perspektive, die auch der letzte Depp verstehen kann.

Ich kann diese "Satire" nur empfehlen, lesen müsst ihr sie selbst.

Mittwoch, 20. Mai 2015

Ex Machina

Ex Machina ist ein Science Fiction Film von Alex Garland (das Regiedebut des Autors der [Dreh-]Bücher zu the beach, Dredd und 28 days later), der von dem jungen Coder Caleb (Domhnall Gleeson) handelt, welcher in einem Wettbewerb eine Woche Aufenthalt im Ferienhaus seines exzentrischen Bosses Nathan (Oscar Isaac) gewinnt. Als er dort ankommt, stellt er aber schnell fest, dass er eigentlich vor Ort ist um an der künstlichen Intelligenz Ava (Alicia Vikander) im Körper eines weiblichen Roboters den Turing Test durchzuführen und nicht um Urlaub zu machen.

Dienstag, 19. Mai 2015

Terrorgefahr!

 "Überwachung total" ARTE Doku



Nette Zusammenfassung der Gründe, warum ich weder S/M* mache, noch mein Streichelphon zum surfen benutze. Und warum ich nur mit ohne Google suche und meine Browser mit disconnect (nicht Ghostery, denn die sind selber Tracker), https everywhere, adblock (ohne plus, aus Gründen) und Co. abzusichern versuche so gut es geht. Und warum ich mir trotz alledem noch immer ständig so vorkomme als würde ich im Glashaus sitzen. Brave new world, indeed. Nur, wo bleibt mein Soma?

*social-media

Chickenfuckers

Diese Woche ging es bei John Oliver um Hühnerfarmer und die Firmen, die diese Hühnerfarmer ficken.

Capitalism, fuck yeah!


Nepper, Schlepper, Bumm

Quo vadis, Europa?
Jetzt ist es also soweit. Die Faschisten EU-Außenminister Faschisten haben beschlossen eine "Militärmission gegen die libyschen Schlepperbanden" auszuführen. Militärmission, das ist ein Euphemismus für den Einsatz von Waffengewalt gegen Flüchtlinge. Die Schweine machen also tatsächlich ernst mit dieser abscheulichen Idiotie. Das freie Europa zieht die Samthandschuhe aus, die es ja sowieso nur zur Vermeidung von Fingerabdrücken an hatte. Nun zeigt Europa der ganzen Welt die hässliche Fratze, die es die letzten 70 Jahre hinter einer dünnen Fassade der Zivilisation verborgen hat.

Die "Erlaubnis" von den vereinten Nationen erwarten die Feldherren in spe für spätestens nächste Woche und dann kann's losgehen, das fröhliche Schiffe versenken im Mare nostrum. Schließlich ist das unser Meer und nicht das Meer der verlausten Libyer und ihrer wertlosen menschlichen Fracht. Natürlich sollen nur die Schlepperboote versenkt werden wenn keine Flüchtlinge sich darauf befinden, heißt es. Für wie dämlich halten die denn die Menschen in Europa? Oder sind wir wirklich schon wieder soweit dass wir die Augen verschließen, dass wir nicht sehen wollen wenn Menschen zu tausenden vor unseren Grenzen verrecken, frage ich mich.

Sonntag, 17. Mai 2015

kurz verlinkt (9)

Das aktuelle Programm von Max Uthoff



Wie eigentlich immer bei Satire: Was zu lachen für die Mittelschicht, allen anderen bleibt beim Ansehen, bzw. Hören das Lachen regelmäßig im Halse stecken. Die Oberschicht empört sich über die Unverschämtheit oder ignoriert die Satire, je nach Gusto. Und die Unterschicht ärgert sich 'ne Weile über die Ungerechtigkeiten der Großkopferten oder schaltet um auf Big Brother oder Bauer isst Frau oder sowas, weil zu politisch oder zu intellektuell oder zu links, auch je nach Gusto.

Ändern tut sich nix.
Ich hör's mir an und lass mich zwei Stunden mäßig unterhalten und versuche mich nicht zu ärgern und widerstehe dem Impuls Frau ist Bauer zu gucken, weil ich bin individuell, oder so ähnlich.

Audio only

Freitag, 15. Mai 2015

Germanias näxt Topp-Moddel

Germanias näxt Topp-Moddel oder GNTM, wie der Fachmann wohl sagt, musste wegen einer Bombendrohung das Finale seiner aktuellen Staffel abbrechen. Schock! Hoffentlich halten es die Zuschauer von Klums Fleischbeschau bis zum 28. Mai aus. Dann soll die Sendung nämlich einen neuen Anlauf starten. Bleibt zu hoffen, dass der verwirrte(?) Geist, der dieses "Unterhaltungsprogramm" mit einem einzigen Anruf aus dem Programm kugelte, dranbleibt und an diesem Termin auch wieder zeitnah eine der wenigen übriggebliebenen Telefonzelle findet um dem Format mit einer erneuten Drohung dann vielleicht endgültig den Garaus zu machen.

Es wird ja geunkt, dass der wohl weibliche Anrufer (nein dass muss nicht Anruferin heißen, wir sind hier schließlich bei GNTM, da wird nicht gegendert) eventuell ein Fake war. Vielleicht war's ja auch die Klum selbst, die sich ihre letzten drei verbleibenden Hirnzellen weggefastet hat und dachte, um der müde vor sich hindümpelnden Sendung eine bessere Quote zu verschaffen macht sie mal ein bisserl Action.

Montag, 11. Mai 2015

Zero Dark Dirty

Kennt ihr den Film Zero Dark Thirty? Das ist der, in dem Regisseurin Kathryn Bigelow (mir persönlich nur bekannt durch den Surfer-Thriller Point Break und den mittelmäßig guten Strange Days, The Hurt Locker habe ich nicht gesehen) die Chronik der US-Jagd nach Osama Bin Laden erzählt. Beginnend mit dokumentarischen Audio-Mitschnitten vom 9. September 2001 bis hin zum heroischen Einsatz der Superhelden vom S.E.A.L. Team Six, die im Mai 2011 eine Wohnanlage in Abbottabad stürmten und ohne Hilfe und Wissen der pakistanischen Behörden den dort versteckten Bin Laden aufgriffen und exekutierten. Das alles unter den Augen und auf Befehl von Friedensnobelpreisträger Obama und seinem Verteidigungsstab, die sich das Schauspiel angeblich live zu Hause in Washington auf Video angeguckt haben.

Sonntag, 10. Mai 2015

Bitte lieber Wladimir

Was ist denn in die Merkel gefahren? Sie spricht "Klartext", liest man allenthalben. Nun ja, der Klartext den sie spricht, spricht sie in Moskau und es ist eine Art von Klartext den sie mal besser für sich behalten hätte. Aber immerhin, sie hat mal den Mund auf bekommen und sich geäußert. Nicht zu den ganzen innenpolitischen Problemen, mit denen sich die Regierung im Augenblick herumschlägt, das ist der Kanzlerin viel zu flach. Sie ist zu Höherem berufen, nämlich zur Weltpolitik.
Da hat sie dem bösen Wladimir doch mal so richtig die Leviten gelesen, "verbrecherische und völkerrechtswidrige Annexion der Krim", oho. Harte Worte, harte Worte.

Samstag, 9. Mai 2015

TIL (today, I learned)

"Gerade weil die Republik in demokratische Formen gehüllt ist, garantiert sie der raubgierigen und reichen Minderheit in viel stärkerem Maße eine ruhige und sichere Ausbeutung der arbeitenden Bevölkerung." Michail Bakunin
 Passend dazu (wie ich finde) aus der allwissenden Müllhalde (Wikipedia):
Als Binsenweisheit oder Binsenwahrheit bezeichnet man einen Gemeinplatz oder eine allgemein bekannte Information.[...]Der Begriff spielt auf die weite Verbreitung der Binsen (Gräser) an sowie auf die einfache, knotenlose Form der Binse. So gab es bereits im Lateinischen die Wendung: nodum in scirpo quaerere („Stengelknoten auch an der Binse suchen“), wenn jemand an einer simplen Feststellung herumdeuteln wollte.
Das Gleichnis findet sich bereits im Altgriechischen, wozu es sogar eine Ursprungssage gab: König Midas hatte seinem Barbier verboten, weiter zu verbreiten, dass ihm Eselsohren gewachsen waren, die er unter seinen Haaren verbarg. Doch der Barbier konnte das Geheimnis nicht für sich behalten und rief es in ein Erdloch. Die Binsen aber, die dort wuchsen, flüsterten es weiter (eine Beobachtung des Geräuschs wehender Binsen), bis alle Binsen davon sprachen und alle Welt es wusste – es war zur „Binsenwahrheit“ geworden.
Oder, kurz gesagt: No shit, Sherlock

Kurz verlinkt (8)

Mathias Bröckers im Interview zu seinem Buch "Wir sind die Guten". Saarländischer Rundfunk

Donnerstag, 7. Mai 2015

Dragon Age: Origins

Ich habe mich mal wieder im Eskapismus verloren. Mir ging es in der letzten Woche eher so mittelprächtig. Also dachte ich mir Samstag vor einer Woche, fange doch mal wieder ein neues Spiel an. Mein Backlog in der Steam-Spielebibliothek ist lang genug, so dass ich die freie Auswahl hatte: Shooter, Single- oder Multiplayer, Adventure, Rollenspiel, alles was das Spielerherz begehrt war vorhanden.

Täuschung - Die Methode Reagan

Die öffentlich-rechtlichen liefern die Hälfte ihrer monatlich 2 Stunden, in denen sie ihrem Bildungsauftrag nachkommen. Diesmal in Form einer sehr interessanten arte-Doku. Das und die monatliche Folge der Anstalt sind zwar bei weitem keine 17 Euro irgendwas wert, aber besser als nichts. Angucken!

Dienstag, 5. Mai 2015

Ein Mittelfinger an die deutsche Presse

Symbolbild
Eigentlich lese ich ja keine (deutschen) Zeitungen mehr, weder die aus toten Bäumen noch die elektronische Variante im Internetz. Das hat Gründe. Gute Gründe, wie ich finde. Zum Einen ist mir meine Zeit zu schade um mich mit den Ergüssen von Menschen wie Jasper von Altenbockum oder Jan Fleischhauer zu befassen. Zum Anderen ist es ja so, dass die ganze Propagandascheiße, die in diesen Machwerken abgedruckt wird, irgendwann abzufärben beginnt. Selbst wenn man es eigentlich besser weiß. Wer Jahrzehntelang die Blödzeitung liest, der glaubt irgendwann zumindest teilweise den Müll der dort verzapft wird, auch wenn er sich noch so sehr dagegen wehrt (da gibt's psychologische Studien zu). 
Irgendwas wird schon dran sein, sonst würden die das ja nicht schreiben. So oder ähnlich sind die Aussagen von Menschen, die sich nur zu gern von deutschen Medien in die Tasche lügen lassen (aka der durchschnittliche Zeitungsleser und Fernsehgucker) und dafür teilweise auch noch ihren hart erarbeiteten Sklavenlohn ausgeben. Auf das Friede Springer und Liz Mohn noch ein paar Milliönchen mehr auf die hohe Kante ihres fast genauso hart ererbten Vermögens legen können.

Samstag, 2. Mai 2015

"Die Anstalt" vom 28. April 2015

Dieses Mal mit einem etwas ungewohnten Thema: Feminismus. Durchaus unterhaltsam, aber mir etwas zu unausgeglichen in der Darstellung der Thematik. Hätte mir etwas mehr Differenzierung gewünscht. Das was da erzählt wird stimmt zwar so größtenteils, aber eine kleine Erwähnung der Krawall-Feministen und der lächerlichen Auswüchse der Gender-Bewegung hätten hier imho auch sehr gut hin gepasst. Trotzdem: Alles in allem wieder einmal sehr gutes Fernsehen und den Finger in die Wunde gelegt.

Aber ich muss ehrlich zugeben, dass mir die Sendung nicht sooo gut gefallen hat, einfach weil der aktuelle Bezug gefehlt hat. Mich hätte da jetzt eher was zu Frontex und Triton gefreut, auch wenn sie das Thema schonmal hatten. Oder über die Merkel, die in der Provinz Pinguinen die Hand schüttelt, während sich in Berlin ein neuer BND/NSA Skandal entwickelt. Naja was solls, vielleicht nächsten Monat.

Interessant sind btw auch die Kommentare unter dem Youtube-Mittschnitt, die (zumindest zum Zeitpunkt wo ich das hier schreibe) zeigen, dass man auch ohne Gegeifere über das Thema Feminismus diskutieren kann.

Samstag, 25. April 2015

Desinformation

Gaby Webers Demontage des Mythos Eichmann. Absolut sehenswert. Es gibt halt hin und wieder doch noch gut recherchierten, unbequemen Journalismus, nur ist er bei unseren, von der Josef-Göbbels-Gedenkabgabe (im Volksmund: "Beitragsservice") finanzierten, öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten nicht erwünscht und wird schon gar nicht finanziert oder auch nur rezipiert. Dort sendet man lieber Unterhaltung für Hirnamputierte mit der Pflaume Kai oder ähnliches.



Guckt's euch an. Und wenn noch ein paar Euro eures Sklavenlohns übrig sind, dann spendet der guten Frau was davon, sie scheint es nötig zu haben, denn sie schickte den Nachdenkseiten mit dem Link diese Bitte: 
Ich bitte [...] um drei Dinge: 
den Film anzugucken 
Den Film, also den Link, an alle möglichen Leute zu verbreiten. Der NDR wird alles unternehmen, ihn totzuschweigen. 
Mir beim Spendensammeln zu helfen. Ich habe den Film – 93 Minuten in drei Sprachen – ohne Finanzierung hergestellt und habe Schulden. Das geht über Paypal: gaby.weber@gmx.net
[via Notizen aus der Unterwelt]

kurz verlinkt (7)

Der schwedische Statistiker Hans Rosling über die weltweite Bevölkerungsentwicklung. Sehr kurzweilig und ausnahmsweise mal nicht "ohmeingottwirwerdenallestörrbäään!!1einself1!"


P.S.: Das Video hat auch deutsche Untertitel. Kann man einstellen wenn man nich so gut englisch kann ;-)

Dem ist nichts hinzuzufügen

Nachdem sich ja die Sache mit der Wirtschaftsspionage Telekommunikationsüberwachung der NSA, die mit freundlicher Unterstützung des BND alles abschnorcheln was nicht bei drei auf den Bäumen ist, so langsam immer schwerer unter den Teppich kehren lässt, erwarteten die versammelten Pressevertreter auf der gestrigen Bundespressekonferenz Kappensitzung des Karnevalsvereins Bundespresseamt e.V. von Regierungssprecher Seibert Karnevalsprinz Steffen I. einige Antworten. Dieser lieferte allerdings eine Büttenrede ab, die doch an Originalität einiges zu wünschen übrig ließ.

Narhallamarsch!

Freitag, 24. April 2015

unendliche Weiten

Das Hubble Space Telescope (HST)
Das Hubble Weltraumteleskop hat Geburtstag. Eine der ganz wenigen großen technischen Errungenschaften der Menschheit in den letzten Jahrzehnten wird 25.
Als am 24. April 1990 das Space Shuttle Discovery von der Erde abhob und das Hubble Teleskop einen Tag später in der Erdumlaufbahn aussetzte hatte es schon eine recht holprige Geschichte hinter sich. Zuerst gab es Probleme mit der Finanzierung, da die geschätzten 400 bis 500 Millionen Dollar, die das Projekt kosten würde dem Haushaltsausschuss des amerikanischen Repräsentantenhauses im Jahr 1975 zu teuer war. Also wurde umgeplant, der Spiegel von drei auf 2,4 m verkleinert und die ESRO (die Vorgängerorganisation der ESA) mit an Bord genommen, die die Entwicklung und Herstellung der Solarpanels übernahm und im Gegenzug die Mitbenutzung versprochen bekam. Der so auf etwa 200 Millionen Dollar gedrückte Preis bekam dann 1977 auch den Segen der Schlipsträger in Washington und ein Jahr später begann der Bau des ersten Weltraumteleskops.
Seinen Namen nach dem Entdecker der Expansion des Weltraums, Edwin Hubble, bekam das Teleskop im Jahr 1983, in dem eigentlich auch der Start geplant war, aber die komplizierte Optik wurde nicht rechtzeitig fertig.

Sonntag, 19. April 2015

Schatten an der Wand

"Wenn zwei Knaben jeder einen Apfel haben und sie diese Äpfel tauschen, hat am Ende auch nur jeder einen. Wenn aber zwei Menschen je einen Gedanken haben und diese tauschen, hat am Ende jeder zwei Gedanken."

Die Tage habe ich auf Youtube diese schöne Animation entdeckt, die Platons Höhlengleichnis erzählt:


In dieser Allegorie leben Menschen gefangen in einer Höhle, gefesselt mit dem Rücken zum Ausgang vor dem ein großes Feuer brennt, welches Schatten an die Wand wirft. Die Gefangenen halten die Schatten... Ach es dauert mir jetzt zu lang das ganze Gleichnis zu erklären, guckt euch einfach das Video an oder lest auf Wikipedia die Erklärung.

Star Wars Hype Train, die 2.

Ich bin nicht der Einzige, dem der Star Wars Teaser Tränen der Vorfreude in die Augen getrieben hat. Seht selbst:

Samstag, 18. April 2015

HISHE

Wenn ich schon dabei bin Video-Links zu spammen: Guckt euch mal den Channel "how it should have ended" an. Superwitzig wenn ihr Filme mögt und des englischen halbwegs mächtig seid. Kleine Kostprobe gefällig?


oder vielleicht lieber was romantisches?


Es gibt zig von diesen Videos und sie sind fast alle sehr lustig.

Freitag, 17. April 2015

Star Wars: Episode VII - Trailer #2

Ich habe es mir ja eigentlich abgewöhnt dem Hype zu erliegen, aber damn dieser Trailer macht mir wirklich und wahrhaftig Lust ins Kino zu gehen. J.J. Abrams hat es zwar geschafft einen, optisch spektakulären und kurzweiligen, jedoch inhaltlich flachen Reboot von Star Trek auf die Leinwand zu bringen, der wenig mit dem Vibe der originalen Star Trek Filme gemein hat.
Da aber Star Wars nie mehr als tolle Fantasy-Kost ohne tiefere Botschaft war, traue ich ihm schon zu eine würdige Episode VII produziert zu haben. Und ich warte seit mehr als 25 Jahren darauf zu erfahren wie es mit Luke Skywalker, Han Solo und Chewie weitergeht. Die Prequels waren schlecht bis mittelmäßig, die Videospiele hatten wenig mit dem Kanon des Star Wars Universum zu tun (Wobei Knights of the old Republic 1&2 trotzdem ganz großes Videogame-Kino war und jedem Star Wars Fan der sie nicht kennt hiermit wärmstens empfohlen seien), also kann Abrams mit dogfights in einem abgestürzten Sternenzerstörer und einem Wiedersehen mit Han Solo & Co eigentlich nichts falsch machen.
Ich bin offiziell genug gehypt um mich mal wieder ins Kino treiben zu lassen, und das kommt sehr sehr selten vor. Jetzt hoffe ich nur dass mein Kino auch die OV-Version anbietet, synchronisiert kann ich mir das trotz allem Hype nicht antun.